Bau der Hörmann Kurve und Dr. Sartor Rampe 2013

2013 wurden die Bauarbeiten bei der BLB sehr kurz gehalten.
Erst im Herbst wurde der Bahnverwaltung die Zusage erteilt den
offenen Bauabschnitt von der Haltestelle "am Schotterwerk" zur
Haltestelle "Lueg ins Land" zu bauen.
Nachdem die Finanzierung geklärt war, wurde mit schwerem Gerät
der Aushub gemacht.
Die Hangverbauung wurden mit Wasserbausteinen 80/60 
vom naheliegenden Steinbruch in Wertach ausgeführt.
Hier wurden insgeamt ca. 40Tonnen Material eingebaut.

Durch diese neuen 20m Gleise, konnte nun nach 10 Jahren Bauzeit
eine schöne Fahrstrecke eröffnet werden.
Es sind somit ca. 345m Gleise verlegt.

Mehr sagen allerdings die Bilder.....

Bendehof Stollen 2010-2017

Seit Herbst 2010 wird am Bendehof Stollen (Tunnel) gebaut. Hier war die Bauzeit auf ca. 5 Jahre angesetzt. Diese Bauzheit konnte aber unmöglich gehalten werden und ist nun auf den Herbst 2020 angedacht. Der Stollen und die 2014 gebaute Galerie hat derzeit (Herbst 2017) eine länge von 14m und wird bei seiner Fertigstellung ca. 32m haben. Es waren ursprünlich 39m geplant, jedoch wären
die Investitionskosten zu groß gewesen. 

Technische Daten 2010 (4m):

Aushub ca. 12m³ (24 Tonnen)
Betonkies: 7m³ (18 Tonnen)
Schalungssteine: 128 Stück
Zementsäcke: 60 Stück
Frostschutzkies: 2m³ (5,5 Tonnen)

Technische Daten 2011 (weitere 3m):

Aushub ca. 15m³ (30 Tonnen)
Betonkies: 6m³ (15 Tonnen)
Schalungssteine: 92 Stück
Zementsäcke: 35 Stück
Frostschutzkies: 2m³ (5,5 Tonnen)

Technische Daten 2012 (weitere 3m):

Aushub ca. 15m³ (30 Tonnen)
Betonkies: 6m³ (15 Tonnen)
Schalungssteine: 92 Stück
Zementsäcke: 35 Stück
Frostschutzkies: 2m³ (5,5 Tonnen)

Im Bauabschnitt 3 (2012) wurde die Überdeckung des Stollens mit Erde und dem neuen Haltepunkt "Lueg ins Land" vorangetrieben. Um möglichst wenig Humus ohne Gras zu sehen, wurden an die 70m Gehwege angelegt. Die ausgebauten Grassoden wurden sogleich für die Überdeckung des Stollens benötigt.
Da die neue Haltestelle aber nicht wie sonst bei der BLB üblich, vom Gleisende gebaut wurde, waren genaue Vermessungen nötig die uns freundlicherweise die Firma  Elektro Kirsch GmbH mit Ihrem  3D-Scanner ausgeführt hat. Somit sollte eine gleichmäßige Steigung von 3.48% für die Zufahrt zur Haltstelle "Lueg ins Land" geschaffen sein.

Technische Daten 2014 (weitere 4m als Galerie gebaut):

Aushub ca. 50m³ (100 Tonnen)
Betonkies: 7m³ (18 Tonnen)
Schalungssteine: 128 Stück
Zementsäcke: 60 Stück
Frostschutzkies: 2m³ (5,5 Tonnen)



Wichtigstes Transportmittel: Schubkarre mit Bluthydraulik! Habe gelesen, dass es auch eine Schubkarre mit Akkuantrieb gibt :-).

Neugestaltung Westbahnhof und Haltestelle am Schotterwerk 2012

Aufgrund der immer größeren Beliebtheit der Bendehof-Lokal-Bahn, mussten die Haltestellen neu gestaltet werden. Hierzu zählen Bahnsteige und auch die Bahnanlagen, wie z.B. Weichenlaterne und Signale.
Eine neue Treppe und auch Wegeanlagen sind derzeit in der Entstehung, so dass die Bahndämme bitte nicht mehr betreten werden sollten.

Eine Bogenbrücke über die "Schlucht zum Schotterwerk" wird dem Besucher einen besonderen Blick "über" unsere Züge gewähren. Diese muss jedoch noch fertiggestellt werden.

Es entsteht auch neues rollendes Material. Aktuell wird ein Kesselwagen gebaut.


 

Stahlträgerbrücke 2012

In diesem Jahr werden viele "Kleinigkeiten" die 5 Zoll Gartenbahn bereichern. Eine davon ist unsere neue Stahlträgerbrücke über das Bendehofbachtel (kleiner Bachlauf).

Technische Daten der Brücke:
-Länge 1,58m
-Breite 0,57m
-Tragkraft 300Kg
-Bauzeit eine Woche, inkl. Aushub der Schlucht und des Bachlaufes
-Wasser 9m³/Std.

Schotterwerkanbindung 2009

Die Bendehof-Lokal-Bahn erweitert seine Stammstrecke von ca. 230m um weitere 10m.  Eine weitere Weichen kommt zusätzlich noch in die linke Remise, um weitere Fahrzeuge aufzunehmen. Es wird langsam eng. Auch ist die Pflege der gesamten Anlage mittlerweile sehr aufwendig. So werden zum "Rasen mähen" mittlerweile 6 Std. benötigt und dass obwohl mit einem Rasenmähtraktor gearbeitet wird.

Technische Daten Neubaustrecke: Radius 5,2m bei max. 4,2% Steigung. Dies ist bereits Grenzwertig und setzt schwere Lokomotiven >120Kg Eigengewicht voraus um mehrere Personen hier zu befördern.

Hier ein paar Bilder, die den Bauverlauf dokumentieren. Tägliche Änderungen vorbehalten. Schauen Sie einfach mal vorbei.