LGB Gartenbahn

LGB (Lehmann-Groß-Bahn) ist die älteste Modellbahn bei der BLB.
Diese wird seit dem Jahre 1977 gesammelt. Begonnen wurde mit einer kleinen roten Kipplore und einem Aral Tankwagen.
An die Beschaffung einer Lok war zum damaligen Zeitpunkt nicht zu denken.
Gefahren wurde auf ein paar geraden und gebogenen Gleisen. Die Wagen wurden geschoben.
Der Wunsch nach "mehr" betimmten die Weihnachtswünsche und die Geburtstage.
Gebaut wurden viele Anlagen. Im Garten, sowie im Innenbereich.
1986 mit beginn der Lehre als Elektroinstallateur bei der Firma  Elektro Kirsch GmbH, wurde stetig das verdiente Geld in die BLB (Bendehof-Lokal-Bahn) Investiert.

1999 wurde die Anlage demontiert und massiv erweitert. Nachdem die Meisterprüfung erfolgreich beendet war, wurde nach einer Intelligenten Steuerung gesucht.
Fündig wurden wir bei Siemens Automatisation. Es sollte eine Siemens SPS S7-216 Industriesteuerung sein. Mit dieser "Zentrale" waren wir in der Lage einen vollautomatisierten Betrieb zu programmieren.

Mittlerweile sind 3 Steuerungen für den sicheren Betrieb zuständig. Auch der Münzbetrieb wird damit gesteuert.

Ein paar Zahlen zur Steuerung:
175 Zähler (Zeitglieder)
48 Ausgänge (Weichen, Signale und die Gleise steuern)
48 Eingänge (für die Sensoren der Weichen und Lokomotiven)
ca. 3500 logische Verknüpfungen (unser Fahrplan)

2003 wurden die Loks "digitalisiert". Dieses wurde nötig, da die LGB, aber auch  Massoth Dekoder die Eigenschaft haben, beim anlegen der vollen Gleisspannung langsam anzufahren.
Beim Umpolen der vollen Gleispannung, bremsen diese Decoder bis auf 0 sanft ab und fahren in der anderen Fahrrichtung wieder an.
Mit der Siemens Steuerung konnte somit ein Programm geschrieben werden, welches heute nur mit PC`s möglich ist.
Einen PC benötigen wir nur zum programmieren. Alles weitere erledigt die SPS (Speicherprogrammierte Steuerung).

2010 wurde die LENZ-Digital-Zentrale mit einer neuen Siemens S7-1200 Steuerung ausgestattet.

Seit diesem Zeitpunkt sind nun unbegrenzte programmierungen möglich.

Beispiel:
Mittels Mini-Servos aus dem Flug- oder Automodellbau, können Entkuppler an den Loks betätigt werden. Diese Funktion kennen viele schon. Wir wollen aber etwas weiter gehen. Stellen Sie sich einen Zug vor, der mit Passagieren besetzt ist. Aber auch der Lokführer könnte "mehr" als nur dazustehen.

Unsere Idee ist folgende.
Wir verbauen diese kleine Servos in die Miniaturpersonen (Preiserlein), um die Körper, Köpfe, Arme und auch die Beine zu bewegen, je nachdem was die Figur machen soll.
Somit winken Passagiere aus dem fahrenden Zug. Der Lokführer bewegt sich auf der Lok. Schaut vor und zurück (Bewegung des Kopfes), je nachdem in welche Richtung er fahren möchte. Auch sollten die passenden Geräusche nicht fehlen.
Gesteuert wird alles über die SPS.

Weitere Funktionen sind z.B. das automatische Aufräumen aller bis zu 10 Züge in die verbauten Tunnels. Diese müssen lediglich noch abgeschlossen werden.

Aber auch das herrichten der Züge passiert vollautomatisiert. Wer nun denkt das die Züge einfach in die Tunnels fährt, der Irrt.
Es müssen Weichen geschaltet werden. Züge werden nacheinander aus den verschiedenen Bahnhöfen gefahren. Vorwärts, rückwärts, wie bei der großen Bahn.

Leider bleibt wenig Zeit zum "Eisenbahn spielen". Meistens wird gebaut.

2011 wurde massiv in die Steuerungstechnik Investiert. Da die LGB Anlage "nur" für den analogen Betrieb gebaut wurde, waren viele Fuktionen die die Digitaltechnik erlaubt, nicht möglich. Nun können wir die gesamte Anlage per Tastendruck von analog auf digital umschalten. Somit ist die digitale Welt nun auch bei der B-L-B möglich.
Desweiteren wurden Lautsprecheransagen beim Münzbetrieb eingebaut. Unsere Gäste werden seitdem "persönlich" von uns begrüsst und in die wichtigsten Funktionen eingewiesen. Eine Störung wird vom System per Durchsage angezeigt.

Und die Ideen gehen weiter.....